Anmerkungen zum Geschehen ((Totenklage))

fullsizeoutput_e82

 

 

 

 

 

 

 

 

Das griechischtragische Wort ist tödlich-faktisch, weil der Leib, den es ergreift, wirklich tötet.
Hölderlin

 

Ohne Zweifel ist dies von allen widerlichen Momenten der widerlichste : es reicht nicht
länger zu sagen : Ziel ist die Aufhebung des Kapitalistischen Realismus : oder Verse an
die Tür einer Zelle zu hämmern wie man einen Nagel in eine Wand schlägt, wenn eine
enthemmte Politkaste als Urheber täglich neuer Demütigungen, uns die verbliebenen
Krumen vom Tischtuch eines inszenierten Abendmahls zuspielt /
dass ich auf solch eine Vermessenheit reagieren muss wird dir klar sein : dass sie allein
schon deine überspannte Gedankenwelt fürchten, deine affektiven Störungen, die
Enthaltsamkeit die du übst : deinen Furor für Blumen/Barrikaden/Dialektik, deine
sexuellen Vorlieben : das Laboratorium marxistischer Linguistik /
weil ich nicht an eine Ordnung der Prinzipien noch an die Wahrheit der Vernunft glaube —

 

den Verlockungen des Schlafs & Müssiggangs gefolgt, den Rotationen des Nichtstuns : so
dass man schliesslich auch das letzte staatliche Almosen einkassieren wird ((geschenkt
das Bild des braven Bürgers : des Idioten, der sich sein Grab beizeiten aussucht)) / es gibt
ein Messer das ich nicht vergesse —

 

die schwarzen Risse auf roten Strassen sind nicht zu übersehen, der radioaktive Fallout
beschwichtigender Verlautbarungen — mein Schrei bei offenen Fenstern — meine
intermittierenden depressiven Episoden als eine ökonomische Matrix zu begreifen
ergibt Sinn / vor uns das Bild der allmählich verblassenden Polarsonne starren wir auf
bombardierte Metropolen, kollabierende Display-Paradiese, glühende Krater der
mesopotamischen Städte ((inklusive Ost-Ghouta & Afrin)) in denen die Übriggebliebenen
wissen, wie riskant es ist, nicht zu sterben /
Sirenen über der Stadt, die man nur noch bemerkt wenn sie schweigen / Impressionen
zersplitternden Glases, implodierender Synapsen & verbrannte Träume inmitten
sentimentalischer Erscheinungen —
während man geduldig Schlange steht zu dieser Stunde / die Flugkörper in
Schallgeschwindigkeit die gleissende Sonne über ihren Köpfen durchziehen / für ein
Stück Brot, Wasser, Sarin & Chlor —

 

sie kauert mit angezogenen Knien / die spitzen gelben Hände in die schwarze Sonne
aus Staub gesteckt, den glühenden Brand vom Äther herab / flehentlich den Leichnam
Polyneikes zu bestatten / zwischen ihren kleinen scharfen Zähnen : ein rotes Wort zu
färben
: den unschönsten Tod zu sterben bereit, mehr als töten geht nun nicht — doch
verscharrt soll er sein, der Bruder!

 

genug gehört : das kratzende metallische Geräusch wie ein abgerutschtes Skalpell : die
Ausweitung der Antiterrorgesetze : zu lesen als eine Art negativer Glanz, als wäre die
Hölle unbehelligt ((Ablenkung von uns selbst)), als wäre die Höllenmaschine endgültig
eingerastet /
genug verschwiegen : Pawlensky im trockenen Hungerstreik unter dem Radar von den
intravenösen Zugängen der Macht gestellt / —

 

wenn du ihnen klar machst dass es so nicht weitergeht : wird jemand da sein der dir
Säure ins Gesicht kippt /

 

eine Verrohung die ich wahrnehme, die sich einen Dreck darum schert sich zu
maskieren & die man entschieden persönlich zu nehmen hat, weil sie sich dir gegenüber
feindlich verhält, eine weltumspannende Pandemie, die auf eine ganz bestimmte Art
Herz oder Lunge, das tägliche Erwachen beeinträchtigt, Arrhythmien, glückliche Cops,
Vorhofflimmern, einen Ateminsult hervorzurufen vermag : Zahnfäule, infizierte Priester,
territorial pissing, Enteignungen, normiertes Begehren, Prekarität, Hunger,
penetrierende Grenzen, die Herrschaft der Lüge, die frisch aufgerissenen schwarzen
Enden komplexer Hybride…

 

verstummt zwischen zwei grossen Entscheidungen : während man entdeckt dass man
noch lebt & durch ein winziges Zeitfenster ((z.B. ein TV-Werbespot)) zu entkommen
erhofft  / die explosive, fragmentierte Subjektivität, die wie ein riesiger Tumor zu platzen
droht  / wie aus offenen Gräbern : muss jede Idee mit dem Körper gelebt werden / ein
Windstoss in deinem Rücken / die abweichenden Reaktionen, die eigene Selbsterhaltung
aufzugeben : den gewaltigen Sturm unserer kolossalen Grausamkeit zu entfachen

 

Sich der grenzenlosen & aggressiven Herrschaft entgegenstellend : das Gesetz zu brechen :
diesen kühnsten Moment, in der Steigerung des höchsten Bewusstseins :
 auch als Selbst-
oder Identitätsbewahrung zu begreifen : die schonunglosen uns
heimsuchenden Geister : in
eifersüchtiger Sonne, dass Gefühl es explodiert einem
der Kopf & man sich fragt ob man vor
Fieber oder Kälte zu zittern beginnt & in
wüstem Zorn sich der Macht entgegenstellt, dass
die Seele auf höchstem Bewusstsein
dem Bewusstsein ausweicht : das verzweifelte Ringen,
das niedertretende fast schamlose Streben seiner mächtig zu werden, das Gefühl innerlich
auszubrennen : das närrisch wilde Nachsuchen nach einem Bewusstsein : das Gefühl es sei
einem die Haut abgezogen worden

nach Hölderlin & Meinhof

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s